Drehbank

drehbank

Drehbank online kaufen

Auf einer Drehbank werden durch Zerspanung rotationssymmetrische Werkstücke hergestellt. Einfacher gesagt: Mit einer Drehbank kann man aus eckigen Körpern runde Körper herstellen. Sie stammen ursprünglich aus der Holzbearbeitung. Dort werden sie als Drechselmaschine oder Drechselbank bezeichnet. Der Fachausdruck für beide Maschinenarten lautet Drehmaschine. Dabei unterscheidet man dann zwischen Holzdrehmaschinen und Metalldrehmaschinen. Sie werden zumeist über eine Zug- und eine Leitspindel angetrieben. Bei manuellen Drehmaschinen wird mit Hilfe des sogenannten Drehmeißels oder Drehstahl das Material per Hand abgenommen. Dabei unterscheidet man zwischen Schruppmeißeln, Schlichtmeißeln, Abstechmeißeln und Einstechmeißeln. Bei Drechselmaschinen werden die Meißel Drechseleisen genannt. Bei der CNC Drehbank oder richtiger den CNC Drehmaschinen erfolgt die Werkzeugbewegung computergesteuert mit Drehstählen. Mini Drehmaschinen sind transportable Drehmaschinen. Im Gegensatz zu konventionellen Drehmaschinen mit Untergestell können sie z. B. auf Werkbänken betrieben werden. Ebenso wie für Drechselbänke gibt es auch Drehbank Zubehör. Dieses beinhaltet z. B. Lynetten, Spannzangen, Drehfutter, Planscheiben, Zentrierspitzen, -kegel und vieles mehr. Damit lassen sich auch Kugeln bzw. Stahlkugeln drehen. Dieses Zubehör gibt es für jede Drehmaschine zu kaufen. Für Hobbykünstler oder -heimwerker ist es finanziell interessant eine Drehbank gebraucht zu erwerben. Beim Kauf einer gebrauchten Drehbank sollte aber auf die Funktionsfähigkeit geachtet werden.

Bernardo Leitspindeldrehmaschine NANOMILL
  • Die Maschine NANOMILL ist vielseitig einsetzbarer Modell für  Modellbauer, Elektronik usw.
  • Durch die optional erhältlichen Umrüstsätze kann diese Maschine schnell und einfach auf ein anderes Modell umgerüstet werden.

 

397,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Bernardo Tisch-Leitspindel-Drehmaschine Proficenter 250
  • Das Mini-Drehcenter Proficenter 250 ist serienmäßig mit einem Fräsaufsatz ausgestattet.
  • Dank ihrer kompakten Bauweise bietet diese Maschine eine hohe Laufruhe und garantiert dadurch präzises Arbeiten.
  • Ihren Einsatzbereich findet die Maschine beim anspruchsvollen Modellbauer.

 

962,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
ED300FD230V Holzmann Tischdrehmaschine
  • mit Leitspindel zum Gewindeschneiden oder automatischem Längsdrehen
  • Prismenbettführungen induktiv gehärtet und präzisionsgeschliffen
  • Gehärtete Hauptspindel in nachstellbaren präzisen Kegelrollenlagern gelagert
964,31 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
1 bis 14 (von insgesamt 14)

Was ist eine Drehbank ?

Mit Drehmaschinen – respektive Drehbänken – werden diverse Rotationskörper hergestellt, so etwa zylindrische Drehteile, Kegel- oder Kugelkörper oder auch freie Formen. Der rotierende sogenannte Drehmeißel, welcher auf den Werkzeugschlitten gespannt ist, dient hierbei als eigentliches Werkzeug. Drehbänke sind genau genommen Vorläufer der heutigen Drehmaschinen: Sie verfügen nicht über einen maschinellen Antrieb – das Werkzeug wird per Hand geführt – und besitzen im Gegensatz zu Drehmaschinen maximal einen Werkzeugschlitten. Durch den umgangssprachlichen Sprachgebrauch wird der Begriff "Drehbank" aber teils auch heute noch im Sinne von "Drehmaschine" verwendet. Klassische Drehbänke sind dagegen heute nur noch im Bereich des Drechselns bei der Holzverarbeitung üblich.

Um Ihnen die Suche nach der passenden Drehmaschine zu erleichtern, sind nachfolgend die einzelnen Unterarten der verfügbaren Bernardo-Werkzeugmaschinen in dieser Kategorie kurz erläutert.

Eine Leit- und Zugspindeldrehmaschine wird manuell bedient und stellt heutzutage die populärste und am meisten verbreitete Variante ihrer Gattung dar. Sie ermöglicht die Anwendung vielfältiger Drehverfahren und ist einfach erweiterbar. Werkzeugmaschinen dieser Art sind in der Regel waagrecht mit linksseitiger Hauptspindel und rechtsseitigem Reitstock konstruiert. Neben Ihrer Vielseitigkeit liegt der Grund für die Popularität der Drehmaschinengattung in ihrer einfachen Kompatibilität im Bereich der Einzel- und Kleinserienfertigung von Werkstücken und den relativ niedrigen Anschaffungskosten.

Universaldrehmaschinen sind durch ihren variablen Anwendungsbereich gekennzeichnet: Mit Ihnen lassen sich vielfältige Werkstoffe unterschiedlicher Größe verarbeiten, so etwa Stahl, NE-Materialien und Kunststoffe. Damit eignen sich die Maschinen nicht nur für Ausbildungsbetriebe, sondern auch für Reparaturbetriebe oder den variablen Einsatz in der Produktion. Sie werden überwiegend in der Serienfertigung eingesetzt. Technisch gesehen sind Universaldrehmaschinen entweder automatisierte

Geräte wie erweiterte Leit- und Zugspindeldrehmaschinen oder numerisch gesteuerte Universaldrehmaschinen – CNC Drehmaschinen.

Zyklendrehmaschinen ermöglichen schwere und vielfältige, automatisierte Arbeiten an Werkstücken in Zyklen, von Abspanen über Einstechen und dem Schneiden von Gewinden bis hin zum Bohren. Sie sind primär für die wirtschaftliche Produktion einzelner Einheiten oder für die präzise Kleinserienfertigung konzipiert.

Tischdrehmaschinen sind ideal für Hobbybastler und Heimwerker, die eine Drehmaschine in ihrer privaten Werkstatt oder in der Garage benötigen. Da hier kleine Maße bei gleichzeitig erträglichen Kosten gefragt sind, bieten die handlichen Tischdrehmaschinen einen guten Kompromiss aus Qualität, Größe, ausreichender Leistungsfähigkeit für Heimarbeiten und Anschaffungskosten.

Bearbeitungszentren dagegen sind Werkzeugmaschinen, welche die Komplettbearbeitung von Werkstücken ermöglichen: Sie kombinieren die Funktionalitäten von Drehmaschinen mit Optionen zum Fräsen und Bohren. Zusätzlich verfügen einige Modelle über einen automatisierten Werkzeugwechsel. Bearbeitungszentren sind nicht nur für den professionellen Einsatz unter Feinmechanikern, sondern auch für Ausbildungsbetriebe und Lehrwerkstätten geeignet.