Magnet-Kernbohrmaschine


Bei Magnet-Kernbohrmaschine handelt es sich um spezielle Geräte mit Magnetfuß. Sie finden vor allem in der Metallverarbeitung Anwendung, wenn es darum geht, besonders präzise Löcher zu bohren. Wie der Name schon sagt, zeichnen sich Magnet-Kernbohrmaschinen durch einen besonders starken Magneten aus, der als Kern unterhalb des Geräts verbaut ist. Dieser ermöglicht es dem Anwender, Bohrer und Bohrmaschine an Stahl-Elementen anzubringen und somit besonders präzise zu bohren.
 

Zeige 1 bis 5 (von insgesamt 5 Artikeln)

Magnet-Kernbohrmaschine

Zur Anwendung kommen bei Magnet-Kernbohrmaschinen in der Regel Elektromagneten, vereinzelt aber auch Permanentmagneten. Der Magnet nimmt seine Arbeit in dem Moment auf, in dem die Maschine eingeschaltet wird, und befestigt den Bohrer am Werkstück. Das verhindert zum einen, dass das Werkstück verrutscht oder demontiert wird, zum anderen ermöglicht der Magnet sogar die Arbeit über Kopf, horizontal und vertikal. Die Vorteile von Magnet-Kernbohrmaschinen kommen also vor allem bei der Bearbeitung eisenhaltiger Werkstücke zum Tragen. Aber auch ohne Magnet-Wirkung lassen sich Magnet-Kernbohrmaschinen am Werkstück fixieren. Statt eines Magneten wird eine Vakuumplatte verwendet, die sich mittels Unterdruck am Werkstück festsaugt.

Hauptkörper einer Magnet-Kernbohrmaschine ist der sogenannte Bohrständer. Dort findet der Anwender Features wie die elektrischen Schalter für Bohrer, Magnet und Rechts-Links-Lauf sowie diverse Anzeigen. Das Schneidwerkzeug, der Kernbohrer, ist innen hohl und weist Schneidkanten sowohl an der Oberfläche als auch an den Fräszähnen auf. Was das Bohrfutter angeht, so bieten Magnet-Kernbohrmaschinen zwei Varianten: industrielle Bohrfutter und solche, die sich schnell wechseln lassen.