Radialbohrmaschine

Radialbohrmaschine-Bernardo Bohrmaschine kaufen-Metallvearbeitung


Radialbohrmaschinen sind auch unter dem Namen Auslegerbohrmaschine oder Kranbohrmaschine bekannt. Es handelt sich dabei um die vielfältigste Art der Bohrmaschine. Aufgrund ihrer besonderen Bauart sind Radial-Bohrmaschinen besonders für die Bearbeitung schwerer, sperriger Werkstücke geeignet.

In einem ersten Schritt wird das Werkstück auf der Grundplatte der Maschine befestigt. Die Gewichtskraft des Werkstücks stützt sich dabei direkt am Boden ab – so erfährt die Maschine lediglich Belastung in Form der tatsächlichen Bearbeitung. Eine sogenannte Mantelsäule sorgt dafür, dass sich der Ausleger – und mit ihm der radial bewegliche Bohrschlitten – um beinahe 360° schwenken sowie vertikal verschieben lassen. Das untere Ende der Mantelsäule ist über zwei
Wälzlager an einer weiteren Säule fixiert und so mit der Grundplatte verbunden. Unten ist ein axiales Rollenlager verbaut, oben ein radiales Ring-Rillenlager. Die Anpassung an die Höhe des zu bearbeitenden Stücks erfolgt über den Säulenhub, für die Vorschubbewegung zeichnet die Pinole verantwortlich. Ausleger und Bohrschlitten lassen sich dagegen von Hand justieren. Das Halten der angefahrenen Position ermöglicht das Klemmen einzelner Achsen mittels eines Hebels. Eine der Besonderheiten, die eine Radial-Bohrmaschine mitbringt, ist die Konstruktion des Auslegers. Dieser ist so konzipiert, dass durch Kräfte bei der Bearbeitung kaum Verformungen auftreten – gleichzeitig bringt der Ausleger selbst nur eine vergleichsweise geringe Masse mit.

Zeige 1 bis 12 (von insgesamt 12 Artikeln)

Radialbohrmaschine online kaufen

Eine Variante der Radial-Bohrmaschine ist die Schnellradialbohrmaschine. Diese verspricht eine besonders zeitsparende Bearbeitung ist somit besonders für die Serienproduktion geeignet. Wesentliche Unterschiede im Vergleich zu herkömmlichen Radial-Bohrmaschinen bestehen vor allem in Sachen Verfahrweg und Schwenkbereich des Auslegers. Diese sind in der Regel kleiner. Der Tisch ist erhöht an der Oberseite eines Gestells angebracht, das den Anbau weiterer Vorrichtungen wie Schwenk- und Winkeltische erlaubt. Oben am Gestellt ist die Mantelsäule befestigt. Zur Positionierung von Ausleger und Bohrschlitten ist kaum Kraftaufwand nötig, zudem sorgen Digitalanzeigen für Präzision und erübrigen somit Anreißen und Körnen der Bohrungen.